17. Mar 2021

Faktor M - Ein Jahr in der Corona Pandemie

Wie in vielen anderen kleinen und größeren Unternehmen der Region hinterließ die Covid-19-Pandemie im vergangenen Jahr auch bei uns ihre Spuren. Während des ersten Lockdowns von März bis Mai 2020 kam unsere Vermittlungstätigkeit fast völlig zum Stillstand. Die Nachfrage nach Fachkräften brach ein und bei einigen Kunden wurde die Zahl der Beschäftigten in den Betrieben entsprechend der eigenen rückläufigen Auftragslage erheblich reduziert. Nur mit eingeschränkter personeller Besetzung und unter Anwendung der AHA-Regeln führten wir unser Geschäft weiter. Gleichzeitig haben wir versucht, neue Geschäftsfelder zu erschließen.

Die anfänglichen Befürchtungen, dass die Pandemie unser Geschäftsmodell dauerhaft negativ beeinflussen würde, hat sich glücklicherweise nicht bewahrheitet. Der von uns praktizierte Branchenmix trägt sicherlich seinen Teil dazu bei, dass sich die Ausfälle in der einen Branche durch den teilweisen Personalausbau in einer anderen ausglich, und einige unserer Kunden suchen weiterhin Arbeitskräfte.

Organisatorische Umstellungen und eine relativ günstige Raumsituation in unserem Freudenberger Standort ermöglichen uns schließlich wieder die volle Beschäftigung aller Mitarbeiter vor Ort. Unter Einhaltung der AHA-Regeln und unter Ausnutzung moderner Kommunikationstechniken geschieht unser Umgang mit Kunden und Mitarbeitern zunehmend kontaktlos. Durch Webpräsenz, Emails, Facebook und Instagram sind wir jederzeit auf digitalem Wege erreichbar.

Nach einem Jahr Pandemie mit zwei Lockdowns können wir sagen, dass wir trotz dieser Einschnitte geschäftlich erfolgreich gewesen sind und viele Firmen nach wie vor unsere Vermittlungsdienstleistung in vollem Umfang nutzen.

Wenn auch Sie im Jahr 2021 neu durchstarten möchten, dann sollten wir uns Kennenlernen und über die Möglichkeiten sprechen, die der aktuelle Arbeitsmarkt bietet.

Zurück zur Übersicht